*********************
Liebe Patientinnen und Patienten,
meine Kassenpraxis ist mit 30.9.2017 geschlossen.

Alles über meine Nachfolgerin ab Jänner 2018 und darüber
wie Sie mich von Oktober- Dezember erreichen können
und was ich als Wahlärztin für Sie tun kann,
habe ich hier für Sie aufgeschrieben:

http://www.zuckertante.at/triff-die-tante/kassenpraxis-rodaun

Es war eine schöne Zeit in Rodaun.

Danke für viele Erlebnisse, Begegnungen, Gespräche.

Ihre Susanne Pusarnig
*********************

 
Home Die Diagnose... Anzeichen

Anzeichen für die Zuckerkrankheit

Ca. jeder 10. in Österreich ist an Diabetes erkrankt, aber viele Menschen wissen es noch gar nicht.

Leicht erhöhter Blutzucker verursacht vorerst kaum Beschwerden!

Erst wenn der Blutzucker schon auf recht hohe Werte angestiegen ist, spürt man ihn:

  • Häufiges Urinieren
  • starker Durst; Sie trinken deutlich mehr als sonst und werden besonders einige Zeit nach dem Essen durstig
  • trockene Schleimhäute, Impotenz
  • Hautjucken, schlecht heilende Wunden
  • geringer Appetit und Gewichtsverlust – oder:
  • Heißhungerattacken, besonders zu Beginn der Krankheit,
  • Mundtrockenheit und nächtliche Wadenkrämpfe.
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Kraftlosigkeit – kleine Alltags-Anstrengungen, die davor mühelos waren, werden schwierig und mühsam – typisch sind dann Sätze wie „früher bin ich die drei stockwerke raufgelaufen, heute bin ich schon im 1. Stock erschöpft! „ – und dann: „naja, wird halt das Alter sein....“
  • „grantig“, mürrisch sein

Ich kann gut verstehen, dass Menschen immer wieder trotz dieser Beschwerden lange nicht zum Arzt gehen – wenn man dauernd müde und erschöpft und immer weniger belastbar ist, ist es schon schwierig genug, Beruf und Haushalt zu schaffen – da ist es oft sehr schwer, die Extra-Energie aufzubringen, um beim Arzt einen Termin zu vereinbaren. Außerdem befürchten dann auch viele , an einer schlimmen Krankheit zu leiden – wegen des Gewichtsverlustes und der Müdigkeit denken da viele Menschen erstmal an Krebs und sind eigentlich erleichtert, wenn die Diagnose dann „nur „ Diabetes heisst...
.
Wenn der Blutzucker aber wirklich erhöht ist, dann wird diese Müdigkeit, der Gewichtsverlust und die „Grantigkeit“ durch den Diabetes ausgelöst und das alles wird sich schnell verbessern, wenn die Blutzucker-Werte wieder in den Normalbereich zurückkehren.

Manchmal hat sich der Diabetes so langsam entwickelt, dass man selbst gar nicht recht bemerkt hat, wie man immer müder wird. Erst wenn die Zuckerwerte gesunken sind, erkennt man, wie müde, abgeschlagen und kraftlos man wirklich war - und wie viel besser man sich nun fühlt!


Wenn Sie mit solchen Beschwerden zum Arzt kommen, veranlasst dieser eine Blutabnahme, bei der der Blutzucker kontrolliert wrid.
Anhand der Laborwerte kann er Ihnen sagen, ob Sie Diabetiker sind.

Der Blutzucker ist bei fast jeder Labor-Kontrolle dabei – es kann daher auch leicht sein, dass Ihnen Ihr Arzt sagt, der Zucker sei zu hoch, bevor Sei noch eins der oben beschriebenen Symtpome spürten!

Das ist einerseits gut – denn wenn Sie wissen, dass Sie Diabetiker sind, können Sei gleich gezielt etwas unternehmen, um den Zucker auf (fast) normale Werte zurückzuführen – andererseits ist es gar nicht einfach, den Diabetes richtig ernst zu nehmen, wenn man gar nichts davon gespürt hat!

 
Zum Diabetes-Shop
Zu meinem Diabetes-Shop