*********************
Liebe Patientinnen und Patienten,
meine Kassenpraxis ist mit 30.9.2017 geschlossen.

Alles über meine Nachfolgerin ab Jänner 2018 und darüber
wie Sie mich von Oktober- Dezember erreichen können
und was ich als Wahlärztin für Sie tun kann,
habe ich hier für Sie aufgeschrieben:

http://www.zuckertante.at/triff-die-tante/kassenpraxis-rodaun

Es war eine schöne Zeit in Rodaun.

Danke für viele Erlebnisse, Begegnungen, Gespräche.

Ihre Susanne Pusarnig
*********************

 
Home Die Behandlung... Insulin spritzen? Wann umstellen?

Wann auf Insulin umstellen?

Insulintherapie wegen schlechter Diabeteseinstellung

Bei der Behandlung des Diabetes mellitus wird zumindest ein HbA1c von unter 7% angestrebt. Je nach Alter des Patienten und dem Schweregrad zusätzlicher Begleiterkrankungen kann im Einzelfall ein höheres HbA1c toleriert werden. Falls die individuell und vernünftig für den Diabetiker festgelegten Therapieziele trotz geeigneter Maßnahmen betreffend Ernährung, Körpergewicht, körperlicher Aktivität sowie dem Einsatz blutzuckersenkender Medikamente nicht erreicht werden, ist die Umstellung auf Insulin gerechtfertigt. Diese Situation ist im Alltag der häufigste Grund, um mit einer Insulintherapie zu beginnen.

Anderseits ist die Hoffnung, dass sich die Stoffwechseleinstellung irgendwie "von selbst" doch noch bessern wird der häufigste Grund, warum eine eigentlich notwendige Insulintherapie (vom Diabetiker und vom Arzt) nicht eingeleitet wird und unter Umständen wertvolle Zeit verloren geht. Während eine schlechte Diabeteseinstellung ganz klar ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt, kann mit einer Insulintherapie das Risiko diabetischer Komplikationen reduziert werden.

Bei sehr hohen Blutzuckerwerten mit Symptomen wie Müdigkeit, Muskelschwäche und Gewichtsabnahme lohnt sich eine Insulintherapie immer! Nicht nur weil die Blutzucker-Werte besser werden, sondern weil man sich schon nach kurzer Zeit viel besser, leistungsfähiger, wacher fühlt!

Sehr viele Diabetiker sind ganz überrascht, um wieviel es ihnen mit einer guten Diabetes-Einstellung wieder besser geht. Sehr oft höre ich "wenn ich gewusst hätte, wie einfach das ist und dass es kaum wehtut und wie ich mich jetzt fühle... ich hätt schon viel früher spritzen sollen!"

Insulintherapie unabhängig von der Diabeteseinstellung

Mindestens 10% aller als Typ-2-Diabetiker klassifizierten Patienten haben in Wirklichkeit einen Diabetes mellitus Typ 1 und sollten besser mit Insulin behandelt werden. Spricht ein Diabetiker mit einem neu entdeckten Diabetes nicht oder nur vorübergehend auf die Behandlung mit Diät und blutzuckersenkenden Tabletten an, muss ein Typ-1-Diabetes in Betracht gezogen werden.

Wenn bereits Spätschäden an den kleinen Blutgefäßen im Auge, in der Niere oder schwere Probleme an den Füßen oder Beinen (diabetische Geschwüre) vorliegen, ist dies ein ganz wichtiger Grund, die Einstellung zu verbessern und auf eine Insulin-Therapie umzusteigen!

Insulin in besonderen Situationen

Eine Insulintherapie ist auch in verschiedenen Sonder-Situationen mindestens vorübergehend von Vorteil. Während schweren akuten Erkrankungen oder bei größeren Operationen ist eine genügende Diabeteseinstellung oft nur mit Insulin zu erreichen und der Einsatz mancher blutzuckersenkender Medikamente nicht möglich. Insulin kann im Gegensatz zu den Tabletten auch bei erheblichen Begleiterkrankungen sicher eingesetzt werden.

Bei schlechter Nieren- oder Leberfunktion ist wegen der Gefahr von Nebenwirkungen der Einsatz der meisten Medikamente zur Blutzuckersenkung nicht erlaubt.

Schwangerschaft und manchmal eine Cortisonbehandlung sind weitere Gründe, die Behandlung des Diabetes mit Insulin durchzuführen. Diese ist nun einmal neben der Diät und der körperlichen Aktivität die wirksamste, natürlichste und am besten steuerbare Behandlungsmöglichkeit des Diabetes mellitus!

 
Zum Diabetes-Shop
Zu meinem Diabetes-Shop